Als wir bei bei der Bemusterung saßen, wurden wir gefragt, ob wir den Sockel verputzen lassen möchten. Dies ist nicht im Standard enthalten und Bien Zenker schlug hierfür 3000€ auf. Durch den hohen Preis haben wir abgelehnt, und wollten das zunächst in Eigenleistung erledigen.

Das Verputzen des Sockels ist nicht im Standard enthalten

Als die Verputzer die Fassade gemacht hatten, haben wir einfach mal nach einem Angebot gefragt. Für knapp 1300€ haben wir dann zugestimmt, den Sockelputz direkt auch von der Firma machen zu lassen. Dabei wurde dann zunächst, wie beim gesamten Haus, eine Armierung aufgetragen und diese einige Tage später verputzt.

Wir finden, dass der anthrazitfarbene Sockelputz mit dem Rest sehr harmoniert

Wir haben uns hier für die Farbe RAL 7016 (anthrazit) entschieden, denn diesen Farbton haben wir auch sonst überall (Garagentor, französische Balkone, Carport und Terrasse).

Die Sache mit dem Wäscheschacht…

Die Bauherrin sah es bereits kurz nach der Montage des Wäscheschachts: Der Mehrspartenanschluss (also die Leerrohr-Batterie, durch die die Hausanschlüsse für Strom, Wasser und Telefon ins Haus geführt werden) befindet sich direkt unter dem Wäscheschacht und könnte so für Probleme sorgen.

Herr Geis beruhigte uns hier, dass der Mehrspartenanschluss ja nur sehr flach am Boden liegt und dadurch keine große Beeinträchtigung gegeben sei.

Das wir aber an anderer Seite eher Probleme bekommen, damit hatte wohl niemand so direkt gerechnet…

Als gestern die Westnetz GmbH den Strom ins Haus legen wollte, gingen sie in den Hauswirtschaftsraum und verschwanden, unverrichteter Dinge, kurze Zeit darauf. Dafür gab es zwei gründe:

  1. Der Mehrspartenanschluss besteht aus 2 Teilen: Der Teil mit den 4 Rohren, der unter der Bodenplatte entlang nach draußen laufen und einem Aufsatz, der sich in einem Karton befindet und sich „Bauherrenset“ nennt. Diesen Aufsatz kann man erst montieren, sobald der Estrich gelegt wurde und die Firma Glatthaar sagte uns, dass der Versorger dies erledigen wird.
    Leider ist dem nicht so, denn die Westnetz GmbH montiert den Aufsatz nicht, was der erste Grund dafür war, dass sie wieder gegangen sind.
    Wir haben den Aufsatz dann selbst montiert, was ganz einfach ist (man muss den Aufsatz einfach nur rein schieben) und keine 10 Minuten gedauert hat…
  2. Der Besagte Wäscheschacht sorgte dafür, dass, laut der Westnetz, kein Platz für die Montage des Hausanschlusskastens vorhanden sei.
    Wir haben den Wäscheschacht jetzt um ca. 40 cm gekürzt.

Wir fragen uns an dieser Stelle, ob dem Planer nicht hätte auffallen müssen, dass der Wäscheschacht eher suboptimal positioniert ist… Auf jeden Fall hat die Westnetz angekündigt, morgen nochmal vorbei zu kommen und zu prüfen, ob, durch das kürzen des Wäscheschachts, nun genug Platz vorhanden ist…

Der Wäscheschacht (bereits um etwa 40cm gekürzt) endet direkt über den Mehrspartenanschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.